"Die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, weder von der Macht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht sich dumm machen zu lassen." (Minima Moralia)

Das Adornozitat ist der Schlußsatz einer Diplomarbeit über niedrigschwellige Drogenarbeit
zwischen Akzeptanz, Pathologisierung und Mündigkeit. Der Kollege Tommy Hörter ist am
6. Juli 2010, dem Tag der Abgabe seiner Arbeit, bei einem Unfall ums Leben gekommen.


Die Seite wird im Moment umgebaut. Deshalb grade leider etwas chaotisch. Zum Teil sind Links auch noch nicht verfügbar.

Der aktuelle Link:

Blog der Streikenden der

Kommunalen Jugendhilfe

(Juni 15)

Der aktuelle Buchhinweis:

(Januar 15)

Die Arbeit auf der Gasse

Soziale Arbeit ist extrem voraussetzungsvoll. Auf der Straße werden die Bedingungen, unter denen sie stattfindet, besonders unmittelbar deutlich.

Streetwork ist Arbeitsmittel, nicht Arbeitsinhalt

Der Ort, an dem Soziale Arbeit stattfindet, definiert nicht seinen Inhalt. Dieser gehört vielmehr zu den Voraussetzungen, denen die Mittel angepaßt werden müssen.

Professionelle Nähe

Die Notwendigkeit einer zielgerichteten Balance zwischen Nähe und Distanz ist ein grundlegendes Kennzeichen Sozialer Arbeit. Die Bedeutung der Beziehung zwischen Klient_innen und Sozialarbeiter_innen kann dabei entweder durch die Betonung "professioneller Distanz" entwertet werden oder ...

Texte über die Arbeit

Nützliche Links

Zu

Infos für Studierende

Im Rahmen von einzelnen Lehraufträgen versuche ich, Studierenden durch einen Einblick in die praktische Arbeit die Bedeutung wissenschaftlicher Ausbildung zu verdeutlichen.

Zum Autor

Ich bin seit über zwei Jahrzehnten als Streetworker unterwegs, seit mehr als 16 Jahren für die Jugendhilfe im Frankfurter Bahnhofsviertel. Die Perspektive der Jugendhilfe macht die Notwendigkeit auf die einzelne Person zugeschnittener Hilfen und Hilfeprozesse besonders deutlich. Vor allem die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Crack-Street-Projekt hat enorm dazu beigetragen, die Voraussetzungen und eingefahrenen Routinen der Arbeit immer wieder neu zu hinterfragen. Auch meine vorhergehenden Erfahrungen in der wissenschaftlichen Arbeit der Soziologie und in der Wohnungslosenhilfe haben ihren Teil dazu beigetragen.

Der Autor ist am besten per Mail zu erreichen: M. Dörrlamm

Diskussionsforum

Das Ganze enthält nur einige, wenige Informationen und Positionen, da die Arbeitsbelastung es viel zu selten zuläßt.